Blog

Was ist eine API und wie verändert sie die Datenübergabe?

Mit der Explosion neuer IoT-Geräte und der sich entwickelnden MarTech-Landschaft benötigen Marken jetzt mehr Freiheit, um ihre Inhalte über verschiedene Kanäle zu verbreiten.

Außerdem ist es wichtig, eine IT-Infrastruktur zu haben, die es Entwicklern ermöglicht, ihren Technologie-Stack zu ändern, um die Bereitstellung von Inhalten auf neue IoT-Geräte zu übertragen. Gegenwärtig sind viele Marken in ein System eingebunden, das ihr CMS aufgebaut hat und wenig oder keinen Spielraum für ihre Inhaltslieferung bietet.

Der rasante Anstieg des API-Marktes ermöglicht Marken, ihre Content-Bereitstellung zukunftssicher zu machen und flexibel und anpassbar an die sich ständig verändernde Landschaft des IoT-Marktes zu werden.

Wir können 2018 als ein extrem wichtiges Jahr für API sehen. Das API-Verzeichnis von ProgrammableWeb überschritt im Januar 2018 die 19.000-Marke, eine Zahl, die jeden Tag wächst.

Was ist eine API?

API steht für Application Programming Interface. Um eine Definition von API in Layman-Begriffen zu geben, ist es am besten, sie anhand eines Arbeitsbeispiels zu erklären, und der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, sich anzusehen, wie das World Wide Web funktioniert.

Das Web wird als eine große Gruppe von Remote-Servern angesehen, die miteinander verbunden sind. Wenn Sie eine Webadresse in einem Browser eingeben, sagen wir, dass Sie die Netflix-Website besuchen möchten, wird eine Anfrage an den Remote-Server gesendet, der zu dieser Website gehört.

In diesem Beispiel sehen wir, dass der Browser als Client fungiert und der Server der Website als API fungiert. Das bedeutet, dass Sie jedes Mal, wenn Sie eine Seite auf der Website besuchen, mit der API eines Remote-Servers interagieren.

Dies bedeutet nicht, dass eine API mit dem Remote-Server identisch ist, weit entfernt davon. Eine API ist tatsächlich Teil des Remote-Servers, der eine Anfrage empfängt und Antworten sendet.

Stellen Sie sich API als eine Reihe von Tools und Protokollen vor, die es zwei oder mehr Plattformen ermöglichen, eine Aufgabe oder einen Prozess zu initiieren. Aus einer Entwicklungsperspektive können APIs Entwicklern dabei helfen, Systeme mithilfe dieser leicht verfügbaren Tools zu erstellen. Dies kann Entwicklungszeit und interne Ressourcen sparen.

Viele Anwendungen wurden mithilfe von APIs erstellt. Ein bemerkenswertes Beispiel ist Tweetdeck. Im Jahr 2008 nutzten die Entwickler von Tweetdeck die Twitter-API , um ein Social-Media-Dashboard für Twitter-Nutzer zu erstellen.Diese Plattform erwies sich als sehr beliebt und erreichte einen Marktanteil von 23%. Später kaufte Twitter 2011 Tweetdeck.

4 Gründe, warum APIs für die Content Delivery in der IoT-Ära lebenswichtig sind

Der IDC prognostiziert, dass der IoT-Markt bis zum Jahr 2020 einen Wert von 7,1 Billionen US-Dollar haben wird. Aber ohne den steigenden API-Markt hätten viele IoT-Geräte wohl nicht existiert . APIs haben gezeigt, dass sie die Schnittstelle zwischen dem Internet und den Dingen darstellen. Im Gegenteil, in einer 2016 Smartbear-Umfrageglauben 44% der API-Anbieter, dass der IoT-Markt den API-Markt in den nächsten Jahren wachsen lassen wird.

Wir haben bereits eine schnelle Einführung von Smart Wearable-Geräten wie Nike + und sprachbasierten Assistenten wie Amazon Echo gesehen. Alle diese Technologien verwenden verschiedene APIs, um Inhalte an ihre Kunden zu liefern.

Neben dem schnellen Anstieg der IoTs spielen derzeit noch weitere Faktoren eine entscheidende Rolle, um 2018 zum API-Jahr zu machen:

1. Der Aufstieg des B2D-Marktes

Der API-Markt hat es Entwicklern und IT-Mitarbeitern ermöglicht, APIs zu wählen, die ihren Entwicklungsbedürfnissen entsprechen und somit den Business-to-Developer (B2D) -Markt schaffen. Der aktuelle Trend, den wir sehen, ist, dass Entwickler die dominantesten APIs auswählen, die es gibt. Um Ihnen ein Beispiel zu geben, sah MailChimp ihre API-Anfragen von 50 Millionen im Jahr 2015 auf 80 Millionen Anfang 2016 verfünffachen .

Dies ist keine Überraschung, da Entwickler gezwungen sind, eine API zu verwenden, die sich einen soliden Ruf erworben hat.

2. Anpassung an neue Geräte und Verbraucheranforderungen

Kundenorientierte Entwicklung ist ein Schlüsselfaktor für die Erstellung effizienter APIs. Die ständige Überprüfung des Kunden-Feedbacks und des Engagements ermutigt API-Entwickler, schnellere Entwicklungszyklen aufzubauen und schneller zu skalieren.

Die Investition in eine etablierte API bietet eine beruhigende Gewissheit, dass API-Entwickler fortlaufend Updates bereitstellen und ausführen, um sicherzustellen, dass ihr API weiterhin die sich ändernden Verbraucherbedürfnisse erfüllt. In Bezug auf die Bereitstellung von Inhalten können Marken sicher sein, dass ihre Inhalte im richtigen Format in Übereinstimmung mit neuen Geräten und Kundentrends geliefert werden.

$ text.get (‚cta‘)

3. Millennial B2B-Käufer

Ein Bericht in Business2Community hat gezeigt, dass die Zahl der Millennials, die eine Karriere als B2B-Käufer anstreben, zunimmt. Diese jüngeren B2B-Käufer neigen dazu, traditionelle B2B-Marketingkampagnen zu vermeiden, da sie nicht mit ihnen sprechen.

Aus diesem Grund investieren jetzt mehr B2B-Unternehmen in die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle mit verschiedenen APIs, um über verschiedene IoTs eine personalisierte Marketing-Botschaft direkt an diese Millennials zu liefern.

4. Die erhöhte Notwendigkeit für ein Headless CMS

Headless-Content-Management-Systeme kombinieren die Bereitstellung und die Inhaltsmodellierung, indem sie Entwicklern die Verwendung von APIs ermöglichen, um Inhalte auf mehreren Plattformen bereitzustellen. Es bietet mehr Sicherheit und ermöglicht es Benutzern, die gesamte Content-Plattform von einem einzigen Standort aus zu verwalten.

Viele Marken setzen jetzt diese kopflosen CMS-Systeme ein, da sie eine bessere Benutzererfahrung ermöglichen und Entwicklern ein höheres Maß an Flexibilität in Bezug auf Innovation und die Integration zahlreicher APIs bieten.

Zukünftige Beweise für Ihre Inhalte mit APIs

APIs können Ihnen helfen, Ihre Content-Marketing-Strategie in der IoT-Ära zukunftssicher zu machen. Anstatt sich an interne Entwickler und IT-Experten zu wenden, können Marken in eine etablierte und vertrauenswürdige Lösung investieren, um ihren Kunden entsprechend formatierte Inhalte zu liefern, ohne dass sie lange Entwicklungszeiten haben müssen.